Innovative Talente
Beratungsbeispiel 3

Beratungsbeispiel 3: Innovative Talente
AusgangslageEin Unternehmen der Health Care-Branche hat in kurzer Zeit mehrere High Potentials verloren, was die Leitung alarmiert. Eine erste Analyse ergibt: Probleme auf verschiedenen Ebenen haben zu einer spürbaren Unzufriedenheit bei den 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am deutschen Standort geführt. Insbesondere in der Forschung und Entwicklung (F&E) besteht aufgrund der ständigen Verkürzung der Entwicklungszyklen ein großer Druck. Projekte können nicht im Zeitplan abgeschlossen werden, die Folge sind Qualitätsprobleme und Frustrationen. Zudem ist die Zusammenarbeit zwischen F&E und Produktion von zahlreichen Reibungsverlusten geprägt. Die gerade von den jungen Forschern erwarteten Innnovationsimpulse bleiben aus.

Vorgehensweise Zu Beginn führen wir Interviews mit Beteiligten aus den Bereichen F&E und Produktion durch. Unsere Erkenntnisse diskutieren wir mit dem Management Team. Dieses beschließt, mit den Problemen offensiv umzugehen und einen Kulturveränderungsprozess im Unternehmen anzustoßen, der zu einer größeren Innovationsfähigkeit führen soll. Insbesondere die Potenziale der jungen Fach- und Führungskräfte sollen auf diese Art und Weise einen größeren Spielraum bekommen. Das Management lädt Führungskräfte, Wissenschaftler und Nachwuchskräfte zu einer Großgruppenveranstaltung ein. Hier werden die Spannungsfelder zwischen Innovation und Veränderung einerseits und Stabilitätsbedürfnis und Qualität andererseits thematisiert.


-
Gerade letztere erweisen sich als "heiße Themen", was zur Initiierung des Projektes "Quality first" führt. In fünf "Task forces" mit erfahrenen sowie jungen Forschern und Produktions- nachwuchskräften werden die Qualitätsthemen adressiert. Nach acht Monaten werden die innovativsten Lösungsansätze der Task forces in einer Abschlussfeier vorgestellt und prämiert. Workshop werden Veränderungsziele und ein Fahrplan definiert. Wir intervenieren gezielt in drei Feldern: Führung, Talentförderung und unmittelbarer Unternehmenserfolg.

ErfolgeDie Erfolge des Projektes zeigen sich sowohl auf wirtschaftlicher Ebene als auch in punkto Innnovationskraft. Bereits nach einem Jahr konnten erste Umsatzsteigerungen sowie Kostensenkungen realisiert werden. Die Bereiche Forschung und Produktion sind enger zusammengerückt. Zum Beispiel wird die Produktion früher in den Launch neuer Produkte einbezogen. Die "Task force-Struktur" hat sich als gute Methode erwiesen, um bislang unentdeckte Talente zu erkennen. Diese werden zukünftig mit einem eigenen Förderprogramm weiterentwickelt.